Stellungnahme der SMJ Ulm/Alb/Donau zu den Missbrauchsvorwürfen gegenüber Pater Josef Kentenich

Im Juli 2020 wurden Missbrauchsvorwürfe gegenüber Pater Josef Kentenich, dem Gründer der Schönstattbewegung, uns und einer breiten Öffentlichkeit bekannt.
Als Schönstatt Mannesjugend Ulm/Alb/Donau und damit als Teil der Schönstattbewegung, sehen wir uns verpflichtet diesbezüglich Stellung zu nehmen.
Im Raum stehen Vorwürfe von systematischer Manipulation, Machtmissbrauch und sexueller Übergriffe. Hierbei stehen verschiedene, bei den Schönstätter Marienschwestern praktizierte Handlungen Kentenichs im Zentrum. Zudem wurden im Frühjahr 2021 weitere Vorwürfe bezüglich der Zeit Kentenichs in Milwaukee erhoben.
Die Bewertungen und Einschätzungen der Vorwürfe und Ereignisse sind dabei verschieden. Einige Vorwürfe sind noch sehr vage formuliert, andere sind konkreter und manchen Kreisen auch schon längere Zeit bekannt. Auf der Grundlage der derzeitigen Informationen ist es uns im Moment nicht möglich eine Beurteilung dazu abzugeben.
Völlig unabhängig davon, wie sich die Vorwürfe im Verlauf der weiteren Forschung und Untersuchung entwickeln und welche Anschuldigungen letztendlich bestätigt oder widerlegt werden. - Wir fordern eine neutrale und ergebnisoffene Aufklärung und Prüfung der Vorwürfe!
Sexueller und anderweitiger Missbrauch fand in der katholischen Kirche in großem Ausmaß statt. Dies ist inzwischen seit mehreren Jahrzehnten bekannt. Bis heute werden immer wieder Vorfälle öffentlich. Die lückenlose Aufklärung dieser schweren Vorwürfe scheint in vielen Fällen nicht im Interesse der Verantwortlichen zu stehen, was gegenüber den Geschädigten und Betroffenen in allerhöchstem Maße unverantwortlich ist und weiteres Leid verursacht. Gerade deshalb ist es wichtig solchen Vorwürfen nachzugehen und diese aufzuklären.
Unserer Meinung nach gilt es Voreingenommenheit zu vermeiden! Sowohl was eine vorschnelle Vorverurteilung Pater Kentenichs betrifft als auch bezüglich einer ungeprüften voreiligen Freisprechung.
Wir fordern von der Bewegungsleitung und allen Verantwortlichen in der ganzen Schönstattbewegung die nötigen Maßnahmen für einen lückenlosen Aufklärungsprozess entschlossen voranzutreiben und die Expertengruppe zur Klärung von Fragen um Pater Kentenich (eingesetzt vom Bischof der Diözese Trier) zu unterstützen.

Unterzeichnet durch den Führungskreis der SMJ Ulm/Alb/Donau am 01.06.2021.

Weitere Infos zum akutellen Stand des Aufklärungsprozesses auf der offizellen Seite der Schönstattbewegung Deutschlands: https://www.schoenstatt.de/de/causa-kentenich/aktueller-stand-der-arbeit-zu-den-anschuldigungen-gegen-pater-josef-kentenich.htm

Start des Zeltlagers 2021 in: